Zingg, Ueli

Ueli Zingg (* 15. April 1945 in Bern) ist ein Schweizer Schriftsteller.

Mitglied im Berner Schriftstellerinnen und Schriftsteller Verein BSV.

Persönlicher Beitrag

Ich bin. I ging. I gitt. O Gott. Ich bin. (ca. 1994)

Leben

Ueli Zingg studierte Germanistik und Philosophie. Er arbeitet als Dozent an der Hochschule für Wirtschaft Bern. Er ist Mitglied der Schriftstellervereinigung Autorinnen und Autoren der Schweiz und des Berner Schriftstellerinnen und Schriftsteller Vereins (BSV.

Auszeichnungen

Werke

Bücher

  • Zwischenstand. Roman. Zytglogge, Gümligen 1980
  • Wörterkasper. Roman. Zytglogge, Gümligen 1983
  • Huser. Roman. Benziger, Zürich 1985
  • Sterbenswörtchen. Roman. Benziger, Zürich 1989
  • Besuch auf dem Schloss. Eine Partitur laut zu lesen. Edition Hartmann, Biel 1995, ISBN 3-905110-04-0
  • Tango. Eine Liebesgeschichte. Edition Hartmann, Biel 1999, ISBN 3-905110-12-1
  • Nicht zu reden vom Begehren (mit Priska Furrer, Li Mollet und Frank Seethaler). AutorInnenverlag, Bern 1999, ISBN 3-905110-13-X
  • Vier Momente praktischer Banalität (mit Anne Marie Aeschlimann). Edition Hartmann, Biel 2003, ISBN 3-905110-23-7
  • KalberMatten – Ein Alltag. Kein Roman. Edition Ensuite, Bern 2009, ISBN 978-3-9523061-2-3

Theater-Aufführungen

  • Besuch auf dem Schloss. UA: Zürich 1998
  • Tango. UA: Biel 2000

TV/Film/Video

  • Ein Arme-Leut-Bild. Schweizer Fernsehen 1984

Weblinks

  • Zingg, Ueli im Lexikon der Autorinnen und Autoren der Schweiz AdS
  • Autorenportrait der Edition Hartmann

Bestände UB Bern

Quelle

Dieser Text entstand auf Grundlage der Freien Enzyklopädie Wikipedia und wurde am 20.02.2011 hier eingestellt. Der Originaltext wurde unter der GNU Free Documentation License und der Creative Commons Lizenz (CC-BY-SA) veröffentlicht. (Originalversion in der Wikipedia)