Widmann, Joseph Viktor

Joseph Viktor Widmann, auch Victor Widmann, Pseudonym: Lodovico Ariosto Helvetico (* 20. Februar 1842] in Nennowitz, heute Brnenské Ivanovice, nahe Brünn; † 6. November 1911 in Bern) war ein Schweizer Schriftsteller und Journalist.

Leben

Widmann verbrachte seine Jugendzeit im Pfarrhaus von Liestal, studierte Theologie und arbeitete einige Zeit als Pfarrer. Ab 1880 war er Redakteur und Kritiker bei der Berner Zeitung Der Bund. Seine literarischen Werke, zu denen Theaterstücke, Erzählungen, Versepen und Reiseliteratur gehören, sind heute weitgehend vergessen. Zu Lebzeiten war Widmann einer der einflussreichsten Literaturkritiker und -förderer der Schweiz. Er war mit Gottfried Keller und Johannes Brahms befreundet, korrespondierte mit Carl Spitteler und entdeckte Robert Walser, dem er zu ersten Veröffentlichungen verhalf.

Wie angesehen Widmann war, zeigt die Tatsache, dass ihm zum Gedächtnis 1914 in Bern ein Widmann-Brunnen am Südende des Hirschengrabens (gegenüber der damaligen „Bund“-Redaktion) errichtet wurde, den man 1923 zusätzlich mit einer Bronzefigur von Hermann Haller ausschmückte.

Sein Nachlass wird im Dichtermuseum Liestal aufbewahrt.

Werke (Auswahl)

  • Der geraubte Schleier. Dramatisirtes Märchen nach Johann Karl August Musäus. Winterthur 1864
  • Der Widerspenstigen Zähmung. Komische Oper in 4 Akten. 1868. Musik: Hermann Goetz. UA 11. Oktober 1874 Mannheim (Nationaltheater Mannheim)
  • Moses und Zipora - Ein himmlisch-irdisches Idyll in zwölf Gesängen. Berlin 1874
  • An den Menschen ein Wohlgefallen. Pfarrhausidyll. Zürich 1877
  • Das steinerne Herz. Oper. Musik: Ignaz Brüll. UA 1888 Wien
  • Maikäfer-Komödie. Frauenfeld 1897
  • Sommerwanderungen und Winterfahrten. Frauenfeld 1897 Digitalisat, PDF
  • Der Heilige und die Tiere. Frauenfeld 1905
  • Sizilien und andere Gegenden Italiens, Reisen mit Johannes Brahms. Frauenfeld 1912
  • Johannes Brahms in Erinnerungen. Berlin, Verlag von Gebrüder Paetel, 1898

Literatur

  • Maria Waser: Joseph Victor Widmann. Vom Menschen und Dichter, vom Gottsucher und Weltfreund. Frauenfeld und Leipzig 1927

Weblinks

Bestände UB Bern

Quellen

Dieser Text entstand auf Grundlage der Freien Enzyklopädie Wikipedia und wurde am 10.07.2011 hier eingestellt. Der Originaltext wurde unter der GNU Free Documentation License und der Creative Commons Lizenz (CC-BY-SA) veröffentlicht. (Originalversion in der Wikipedia)