Weibel, Rosa

Rosa Weibel (* 24.10.1875 in Detligen BE; † 01.10.1953 in Zürich)

Persönlicher Beitrag

In der schönen Stadt Bern gibt es ein Viertel, das die Lorrene heisst. Mit seinen vielen neuen Häusern und Strassen ist es heute so gross wie eine kleinere Stadt. Dann gibt es noch ein Lorreneloch; auch hier ist heute vieles anders geworden. Vor dreissig Jahren gab es da noch einen bis zur Aare hinunter bewaldeten Abhang, vor dem ganz alte Häuser standen, auch solche, die mehr Hütten als Häusern ähnlich sahen. Hier wohnten nur arme Leute, die ihr Brot hart verdienen mussten. (Aus: Fritzli, der Ferienvater, Sauerländer 1918, S. 7-8)

Leben

"Rosa Weibel wuchs in Detligen auf und arbeitete nach Schulschluss als Serviertochter. Sie begann zu schreiben, als sie 1897 infolge eines Sturzes invalid wurde. Nach der Jahrhundertwende lebte sie in Zürich, schrieb Erzählungen, Gedichte und berndeutsche Theaterstücke und machte sich in vorgerücktem Alter einen Namen als Jugendbuchautorin." (Quelle: Linsmayer: Frühling der Gegenwart ; Erz. 1, S. 506)

Bestände UB Bern