Voisard, Alexandre

Alexandre Voisard (* 14. September 1930 in Porrentruy) ist ein französischsprachiger Schweizer Schriftsteller.

Persönlicher Beitrag

C'est une curiosité qu'un poète apparaisse au recueil des "Ecrivains bernois" alors qu'il a passé une bonne partie de sa vie à contester telle identité... Mais l'ironie de l'histoire veut que le prénommé ne puisse pas contester avoir été, officiellement du moins, étiqueté bernois de 1930 (année de sa naissance) à 1974 (année du plébiscite jurassien). Tout le reste est anecdote. Ainsi va la vie... (ca. 1994)

Leben

Alexandre Voisard, Sohn eines Lehrers, besuchte die Schauspielschule in Genf, spielte in der Theatertruppe Troupe des Malvoisins und eröffnete später in Pruntrut seine Buchhandlung zum Jura. Als Vorkämpfer der Separatisten in der Jurafrage lange aktiv, wurde er 1979 zum Delegierten für Kulturfragen des neugegründeten Kantons Jura ernannt. 1982 wurde er Vorstandsmitglied der Kulturstiftung Pro Helvetia.

Sein Werk besteht hauptsächlich aus Gedicht- und Erzählbänden; seit 2006 erscheint eine Gesamtausgabe seiner Werke (aktuell acht Bände). Seine Erzählung L’année des treize lunes erschien 1985 als bisher einziges Werk in deutscher Übersetzung und wurde 1991 von Bertrand Theubet als Le cri du lézard verfilmt. Daneben hat er Max Frischs Dienstbüchlein] ins Französische übersetzt (als Livret de service).

Voisard war Mitglied der Gruppe Olten; nach deren Auflösung trat er der Schriftstellervereinigung Autorinnen und Autoren der Schweiz bei. Er lebt seit 1992 mit seiner aus Frankreich stammenden Ehefrau jenseits der Schweizer Grenze in Courtelevant.

Auszeichnungen

  • 1967 Prix du Jura libre
  • 1969 Einzelwerkpreis der Schweizerischen Schillerstiftung
  • Prix de littérature du canton de Berne 1969/70 pour Les deux versants de la solitude
  • 1994 Gesamtwerkspreis der Schweizerischen Schillerstiftung
  • 1996 Prix Max Jacob
  • 2008 Prix Edouard-Rod
  • 2011 Prix Alain Bosquet (in Paris) für das Gesamtwerk
  • 2014 Prix Roman des Romands pour Oiseau de hasard
  • 2015 Prix Renfer
  • 2018 Prix du public de la RTS pour Notre-Dame des égarées

Werke (auf deutsch)

  • Das Jahr der dreizehn Monde. Aus dem Französischen von Margrit von Dach. Benziger/Ex Libris, Zürich 1985
  • Cahier de notes. Dt./franz. (mit Gottfried Tritten). Haupt, Bern 2005, ISBN 3-258-06856-9

Literatur

  • Jürg Altwegg: Alexandre Voisard – Poet und Beamter der jurassischen Freiheit, in: Leben und Schreiben im Welschland. Ammann, Zürich 1983, S. 44–55

Weblinks

Bestände UB Bern

Quellen

Dieser Text entstand auf Grundlage der Freien Enzyklopädie Wikipedia und wurde am 20.02.2011 hier eingestellt. Der Originaltext wurde unter der GNU Free Documentation License und der Creative Commons Lizenz (CC-BY-SA) veröffentlicht. (Originalversion in der Wikipedia)