Supino, Franco

Franco Supino (* 27. Juli 1965 in Solothurn) Schweizer Schriftsteller

Mitglied im Berner Schriftstellerinnen und Schriftsteller Verein BSV.

Leben

Supino, als Sohn italienischer Eltern zweisprachig aufgewachsen, studierte an den Universitäten Zürich und Florenz Germanistik und Romanistik. Zwischen 1983 und 1990 verfasste er mehrere Features, Rundfunkerzählungen und ein Hörspiel für das Schweizer Radio DRS. Supinos erster Roman Musica Leggera erschien 1995. Er hat seither vier weitere Romane veröffentlicht, von denen sich die beiden zuletzt erschienenen Werke Künstlerschicksalen widmen: „Ciao amore, ciao“ basiert auf dem Lebenslauf der Sängerin Dalida, während „Das andere Leben“ die letzten Wochen im Leben des Dramatikers Cäsar von Arx thematisiert.

Franco Supino ist Dozent an der Pädagogischen Hochschule der FHNW.

Werke

  • Musica Leggera. Roman. Rotpunktverlag, Zürich 1995, ISBN 3-85869-126-7
  • Die Schöne der Welt oder der Weg zurück. Roman. Nagel & Kimche, Zürich 1997, ISBN 3-312-00235-4
  • Der Gesang der Blinden. Roman. Nagel & Kimche, Zürich 1999, ISBN 3-312-00253-2.
  • Ciao amore, ciao. Roman. Rotpunktverlag, Zürich 2004, ISBN 3-85869-269-7.
  • Das andere Leben. Roman. Rotpunktverlag, Zürich 2008, ISBN 978-3-85869-376-1.
  • Solothurn liegt am Meer. Knapp, Olten 2009, ISBN 978-3-905848-23-6.

Auszeichnungen

  • 1986 Werkjahr des Kantons Solothurn
  • 1998 Werkjahr der Pro Helvetia
  • 2000 Stipendiat der Stadt Stuttgart im Schriftstellerhaus
  • 2001 Stadtschreiber in Rottweil
  • 2001 Preis für Literatur des Kantons Solothurn
  • 2003 Förderpreis der Kulturstiftung Kurt Alten
  • 2011 Werkjahr Pro Helvetia

Weblinks

Bestände UB Bern

Quellen

Dieser Text entstand auf Grundlage der Freien Enzyklopädie Wikipedia und wurde am 22.11.2011 hier eingestellt. Der Originaltext wurde unter der GNU Free Documentation License und der Creative Commons Lizenz (CC-BY-SA) veröffentlicht. (Originalversion in der Wikipedia)