Spreng, Orlando

Orlando Spreng (* 30. Oktober 1908 in Sesto Cremonese, Italien ; † 27. Januar 1950 in Lugano-Viganello)

Mitglied im Berner Schriftstellerinnen und Schriftsteller Verein (BSV).

Leben

"Orlando Spreng ist im Jahr 1908, am 30. Oktober, in Sesto Cremonese in Italien geboren. Sein Vater, ein währschafter Berner, war dort als Leiter einer Käserei tätig, die Mutter ist Italienerin. Im Jahre 1914, beim Ausbruch des ersten Weltkrieges, kam Orlando als Sechsjähriger mit seiner Familie in den Tessin, wo sein Vater, während einiger Zeit jede sich bietende Arbeit annehmend, endlich eine Anstellung als Lehrer an einer landwirtschaftlichen Schule fand. Orlando Spreng besuchte fünf Jahre die Primarschule in Maroggia, darauf während vier Jahren die Handelshochschule in Bellinzona. Der Besuch dieser letzteren Schule geschah auf Wunsch des Vaters und bot dem jungen Orlando Spreng wenig Befriedigung. Er hielt ein Jahr aus, fuhr morgens fünfviertel Stunden mit dem Zug zur Schule und abends ebenso lange wieder nach Hause. Zum Mittagessen erhielt er von der Mutter fünfzig Rappen, wofür er sich eine Tasse Schokolade und zwei Brötchen leistete. (...) Nach einem Jahr gab er dieses Studium auf und trat 1926 als Beamter in die eidgenössische Postverwaltung ein. Nach zwei Jahren wurde er nach Bern versetzt, nach weiteren zwei Jahren nach Zürich und dann wieder zurück nach Bern. (...)

In der wenigen Freizeit, die die Büroarbeiit ihm liess, begann Orlando Spreng, ohne Hilfe und spezielle Ausbildung, aber getrieben von seiner Leidenschaft, seine Erzählungen und seinen ersten Roman zu schreiben, der in den drei Landessprachen erschien und einen grossen und verdienten Erfolg hatte. (...)

Von den Novellenbänden 'Capitan' und 'Il sesso forte' hat der Armeestab je 5000 Exemplare bezogen für die Tessiner Soldaten. Heute arbeitet Orlando Spreng, der mit 23 Jahren geheiratet hat und Vater von zwei Kindern ist, an einem neuen Tessiner Roman 'Il Lago'." (Quelle: Dichter und Schriftsteller der Heimat, Francke 1943, S. 134-137)

Auszeichnungen

  • Schillerpreis 1940 (für Rekrut Senzapace)

Weblinks

Bestände UB Bern