Schneiter, Erwin

Erwin Schneiter (* 19.11.1917; † 3.2.1990)

Mitglied im Berner Schriftstellerinnen und Schriftsteller Verein (BSV).

Leben

"Amsoldingen im Kanton Bern ist Erwin Schneiters Heimatort, geboren wurde er in Basel am 19. November 1917. Er durchlebte eine harte und ärmliche Jugend, die einzig erhellt wurde durch die aufopferungsbereite Güte der Mutter für ihn und seine drei Geschwister. Er ist ein Beweis mehr dafür, dass in kahler, kalter Stube unter der schützenden Wärme der Mutterliebe ein Kind besser gedeihen und innerlich reicher werden kann, als in luftgeheizten Zimmerfluchten, die jener seelischen Wärme ermangeln.

Unter Überwindung grosser sozialer Schwierigkeiten und vielen Entbehrungen konnte sich Erwin Schneiter dem Theologiestudium an der Universität Bern widmen. Heute wirkt er als Zentralsekretär der ‚Schweizerischen Vereinigung gegen die Tuberkulose’, jener Dachorganisation, der alle wider diese Krankheit kämpfenden Verbände angeschlossen sind. Seine ersten Versuche zur Gestaltung lyrischer Gedichte gehen ins vierzehnte Altersjahr zurück. Von da ab erschienen auch Publikationen in Zeitungen und Zeitschriften. Ihnen schlossen sich später öffentliche und Radio-Vorlesungen an.

Sein Suchen nach eigener Vervollkommnung zwingt ihm die Feder zu ehrlichem Bekenntnis in die Hand. Eigenes Erleben klingt daher immer in seinen Versen, die andererseits durch ein grosses Verantwortungsgefühl der Dichtkunst gegenüber und durch eine starke Selbstkritik in strenger Zucht gehalten werden. – Verschiedene seiner Gedichte erlebten bereits Vertonungen durch in- und ausländische Komponisten." (Quelle: Berner Schrifttum 1925-1950, Francke 1949, S. 149-150)

Der Pädagoge und Dichter Erwin Schneiter war Begründer und Geschäftsführer der Schweizerischen Vereinigung Schule und Elternhaus. Sein dichterischer Nachlass liegt in der Burgerbibliothek Bern.

Auszeichnungen

Bestände UB Bern