Müller, Hanns Paul

Hanns Paul Müller (* 21. Februar 1898; † 10. Januar 1937)

Leben

"Hanns Paul Müller, dessen berndeutsche Gedichte wir ab losen vergilbten Blättern zu einem Bändchen zusammmenfassten, war nur ein kurzes Erdendasein beschieden.

Er wurde am 21. Februar 1898 in Rohrbach (Kanton Bern) geboren. Dort verbrachte er zusammen mit 6 Geschwistern seine Jugend- und Schulzeit. Mit ungefähr 25 Jahren zog er nach Zürich, wo schon eine seiner Schwestern wohnte. Zuerst verrichtete er dort die verschiedesten Arbeiten, bevor er sich selbständig machte und einen Cigarrenladen führte. In seinen spärlichen Mussestunden schrieb er Gedichte. Darin kommt zum Ausdruck, wie sehr er mit der Gegend und mit den Menschen seiner alten engeren Heimat verbunden blieb. Einige der Gedichte verfasste er, als er schon von einer Krankheit, die damals auch in der Schweiz als Geissel grassierte, gezeichnet war. Am 10. Januar 1937, erst 39jährig, starb Hanns Paul Müller an den Folgen der Kinderlähmung.

Arthur Winkler aus Ursenbach, ein Neffe des ledig gebliebenen Hanns Paul Müller, ermöglichte es nun, die berndeutsche Gedichtsammlung zu veröffentlichen. Dies zum Andenken an den Verfasser und um dem Leser ein Zeitdokument zu erschliessen, das ihn zur Einsicht bringen wird, dass die ureigensten Sehnsüchte und die Kapriolen der Menschen im Kern stets die gleichen bleiben." (Quelle: Verlag Arthur Winkler, ca. 1970)

Bestände UB Bern

Keine Normdaten vorhanden