Lerber, Helene von

Helene von Lerber (* 31.12.1896; † 13.4.1963)

Mitglied im Berner Schriftstellerinnen und Schriftsteller Verein (BSV).

Leben

"Am Sylvesterabend des Jahres 1896 wurde dem Pfarrer in Trubschachen, Theodor von Lerber, das erste Kind, die Tochter Helene geboren. Der Vater entstammte einer altbernischen Familie und so ist auch Helene von Lerber Bernerin. Ihre Mutter kam aus Richterswil am Zürichsee. Deren Vater war Kaufmann und bekleidete in der schweizerischen Armee den Rang eines Obersten. Bis zum zwölften Lebensjahr Helene von Lerbers amtete ihr Vater noch in Trubschachen, danach wurde er als Sekretär der Evangelischen Gesellschaft nach Bern berufen. Helene von Lerber besuchte da die Neue Mädchenschule und legte am Freien Gymnasium das Maturitätsexamen ab. Ihre ganze Liebe galt den neuen Sprachen, die sie an den Universitäten von Bern, Heidelberg und Paris studierte. 1923 errang sie den Doktortitel in Neudeutsch, Germanistik und Neufranzösisch. 1924 weilte sie zu Studienzwecken in England. Im gleichen Jahre wurde ihr auch die Haller Medaille verliehen. 1926 legte sie dann das Gymnasiallehrerexamen ab in Deutsch, Französisch und Englisch. Sie unterrichtete erst am Freien Gymnasium und seit 1928 an der Neuen Mädchenschule, besonders an deren Seminarabteilung.

Ihr literarisches Werden wurde stark beeindruckt durch die Lektüre C.F. Meyers und durch Vorlesungen des Vaters im Familienkreise, insbesondere aus Werken Gotthelfs und von Tavels. Als Kind schon begann sie Verse zu schreiben und machte als Fünfzehnjährige den Versuch, ein Drama zu gestalten. Als Studentin schrieb sie dann die ersten Erzählungen für die 'Garbe'. Sie ist in ihren künstlerischen Gestaltungen der erzählenden Form von da ab treu gebleiben, gab Novellen und Romane heraus, in denen sie bewusst das christliche Glaubensgut betonte. Daneben schrieb sie aber auch wissenschaftliche Werke literatur- und kulturhistorischer Art. (...) Ihre Liebhaberei ist es seit dem 12. Altersjahr, Ansichtskarten von allen Fereinaufenthalten und Reisen im In- und Ausland zu sammeln.

Helene von Lerber ist Mitglied
- des Verbandes Schweizerischer Akademikerinnen,
- des Vereins für deutsche Sprache,
- des Frauenstimmrechtsverbandes,
- des Altmitgliederverbandes der christlichen Studentenvereinigung,
- der Volkshochschulen Bern und Biel. An diesen erteilt sie Kurse über Literatur." (Quelle: Berner Schrifttum 1925-1950, Francke 1949, S. 102-103)

Auszeichnungen

Bestände UB Bern