Kipfer, Kurt

Kurt Kipfer (* 14. Juni 1923 in Bern; † 1992; heimatberechtigt in Bern und Lützelflüh) war ein Schweizer Arzt und Politiker (SP).

Mitglied im Berner Schriftstellerinnen und Schriftsteller Verein (BSV).

Leben

Nach der Maturität 1943 studierte er Medizin und schloss 1949 mit dem Staatsexamen ab. Er war Oberarzt an der Medizinischen Poliklinik Bern, hatte später eine Praxis als Spezialarzt für innere Medizin FMH in Bern. Er war Leiter des Schularztamtes. Kipfer gehörte von 1970 bis 1981 dem Grossen Rat des Kantons Bern an.[1] Nach dem Tod von Stadtpräsident Reynold Tschäppät wurde Kipfer in einer Ersatzwahl 1979 in den Gemeinderat der Stadt Bern gewählt, dem er bis Ende 1984 angehörte. Er stand der Schuldirektion vor.[2] 1982 eröffnete er die erste Tagesschule der Stadt Bern.[3] Von Januar 1985 bis Ende Juni 1987 war er Arbeitsmediziner der Stadt Bern.[4]

Einzelnachweise

  1. Stadt Bern: Doppelmandate von Gemeinderatsmitgliedern. Mitmischen im Bundeshaus? In: Der Bund. 27. Juni 1995.
  2. Simon Schweizer: AJZ subito? - Jugend und Politik. Eine Wechselwirkung am Beispiel der Berner Reitschule. Lizenziatsarbeit, Universität Bern, Bern 2004, S. 91 (PDF; 2.3 MB).
  3. Stadt Bern hat die Nase vorn. In: links.ch. 6/2008, S. 5.
  4. Stadtrat von Bern: Protokoll Nr. 21. Sitzung von Donnerstag, 30. April 1998, 17.00 Uhr, im Grossratssaal im Rathaus.

Auszeichnungen

Bestände UB Bern

Quellen

Dieser Text entstand auf Grundlage der Freien Enzyklopädie Wikipedia und wurde am 17.09.2011 hier eingestellt. Der Originaltext wurde unter der GNU Free Documentation License und der Creative Commons Lizenz (CC-BY-SA) veröffentlicht. (Originalversion in der Wikipedia)