Gruntz-Stoll, Johannes

Johannes Gruntz-Stoll (* 1952 ) Prof. Dr. phil., Privatdozent

Leben

"Johannes Gruntz-Stoll ist in Basel aufgewachsen und hat mehrere Jahre in Grub AR als Lehrer gewirkt. Er hat sich nicht nur mit der Schulgeschichte Ausserrhodens beschäftigt, sondern gleichzeitig in Bern den Nachlass des Pestalozziforschers Arthur Stein geordnet. Diese Voraussetzungen haben es ihm ermöglicht, Leben und Werk der drei bedeutendsten "Appenzeller Schüler und Gehilfen Pestalozzis" in Verbindung mit schulgeschichtlichen Ausführungen darzustellen." (Quelle: Appenzeller Verlag, 2011)

"Nach der Lehrtätigkeit im Appenzell-Ausserrhodischen hat er in Bern und Tübingen Pädagogik, Pädagogische Psychologie, Philosophie und Ethnologie studiert. 1986 Doktorat in Bern mit einer Studie über 'Sozialisationsprozesse in Kindergruppen'; 2000 Habilitation in Innsbruck mit einer Arbeit über 'Pädagogische Antinomien und Paradoxe Anthropologie'.

Heute ist er in der Aus- und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern tätig – als Praxisberater und Dozent für Sonderpädagogik sowie als Direktor des Instituts für Lehrerinnen und Lehrerbildung der Universität Bern und Biel. Johannes Gruntz-Stoll ist Vater von vier Kindern und lebt mit seiner Familie in Nidau. Buchveröffentlichungen unter anderem über Pestalozzi, über Erziehung, Unterricht und Literatur sowie über 'Harmonik – Sprache des Universums' (2000) und 'Posen – Fluss ohne Ufer im Land der Winde' (2001)." (Quelle: Kreis der Freunde um Hans Kayser, Nr. 49, S. 4, 2002)

Weblinks

Bestände UB Bern