Fauk, Sämi

Sämi Fauk, eigentl. Sylvain Samuel Dreyfus (* 10. Juni 1898 in Burgdorf; † 17. August 1964, in Lenk) Arzt, Verfasser von berndeutschen Volksstücken

Leben

"Samuel Sylvain Dreyfus wuchs in Burgdorf auf und besuchte dort die Volksschule und das Gymnasium. 1926 schloss er sein Medizinstudium ab. Als HNO Arzt, der auch Hausbesuche machte, praktizierte er in Bern. Er entwickelte mehrere Heilmittel. In den dreissiger Jahren veröffentlichte er unter dem Pseudonym Sämi Fauk seine ersten berndeutschen Volksstücke. Diese stiessen bei den Burgdorfer Theaterförderern Franz Della Casa sen. und Dr. Franz Della Casa jun. auf grosses Interesse und wurden bald erfolgreich auf der Liebhaberbühne des Casino Theaters aufgeführt. „Sumbärghausi“ war das erfolgreichste Stück der Theatersaison 1935. In den Kriegsjahren 1939 bis 1945 tat Dr. Dreyfus als Hauptmann Dienst im Armeehauptquartier in Interlaken. Seine Frau und die kleinen Zwillingsbuben bekamen ihn kaum zu sehen.

Nach dem Krieg arbeitete Sylvain Dreyfus als Kurarzt im Lenkerhof. Da seine Frau Yvonne, eine talentierte Naturfotografin, zeitlebens an Asthma litt, verbrachte die Familie mehrere Jahre den Sommer an der Lenk. Bis ca. 1952 war Samuel Dreyfus Sportchef der Berner Young Boys. Er kannte zahlreiche Spieler fremder Clubs und nahm seine Familie zu den Spielen ins Wankdorfstadion und zu auswärtigen Wettkämpfen mit.

Nach dem Krieg begann Dreyfus wieder unter dem Namen Sämi Fauk zu schreiben und adaptierte u.a. Gotthelftexte für die Laienbühne.

Er starb 1964 an der Lenk und wurde auf dem jüdischen Friedhof in Bern begraben." (Quelle: Urs Dreyfus, Sohn, 25.04.2016)

Weblinks

Bestände UB Bern