Al-Koni, Ibrahim

Ibrahim Al-Koni (* 7. August 1948) Libyscher Schriftsteller und Journalist, ins Deutsche übersetzt von Hartmut Fähndrich.

Leben

"Ibrahim al-Koni wird 1948 in einer Oase in der Nähe von Gadamès am Rande der Roten Hammâda geboren. In seinen eigenen Worten, ... am Nordwestrand jener Wüste, die wir die Rote Hammâda nennen, und bin dann, wie andere Tuareg auch, in der weiten Wüste aufgewachsen, in dieser immensen Leere, die sich endlos dahin zieht, immer bis an den Bogen des Horizonts, wo sie mit diesem immer klaren Himmel zusammentrifft, der ebenso nackt ist wie sie. Gemeinsam bilden sie einen zusammengehörigen Körper, und eigentlich suche ich noch immer nach dem Geheimnis dieser intimen Vereinigung, die der Vereinigung zweier Liebender gleicht." (Quelle: Hartmut Fähdrich: Wüste als Heimat und Metapher, 2011)

"1950er und 60er: Schulbesuch in den Oasen Südlibyens. Nach Erreichung des 12. Lebensjahres lernt Ibrahim al-Koni (arabisch) zu schreiben. 1970er: Studium der Literatur am Gorki-Institut in Moskau. 1978-87: Tätigkeit als Journalist in Warschau. 1987-93: Tätigkeit als Journalist bei der libyschen Botschaft in Moskau. 1993: Übersiedlung in die Schweiz und Aufnahme einer Tätigkeit im Pressedienst der libyschen Botschaft." (Quelle: marabout.de, 19.03.2011)

Auszeichnungen

Weblinks

Bestände UB Bern