Huber, Hugo Helmut

Hugo Helmut Huber (* 16.5.1901; † 1983)

Mitglied im Berner Schriftstellerinnen und Schriftsteller Verein (BSV).

Leben

"Der Bürger von Thun und Oberkulm, Hugo Helmut Huber, wurde am 16. Mai 1901 in Thun geboren. Sein Varer, ursprünglich Aargauer, war Gymnasiallehrer der humanistischen Richtung, seine Mutter, eine geborene Jacobi de Spata, Spanierin. Hugo Helmut Huber studierte Theologie an den Universitäten Bern, Berlin und Zürich. Er amtet seit 1926 als Pfarrer in Leissigen am Thunersee. In den Jahren 1934-1948 hielt er ausserdem Vorlesungen als Privatdozent an der theologischen Fakultät der Universität Bern über neutestamentliche Wissenschaft und Judentum. - Tief mit der Natur verbunden, sucht er einzig in ihr Erlebnis und Erkenntnis, sei es durch das Studium der Naturwissenschaften, sei es im Betrachten mikroskopischer Gebilde, sei es im Malen oder Zeichnen. Als Landschaft hat der deutsche Teil des Wallis mit besonderer Eindrücklichkeit auf ihn eingewirkt. Bereits seit 1918 bezeichnet er ihn als seine 'Wahlheimat'.

In seinen tendenzlosen, schriftstellerischen Werken sucht Hugo Helmut Huber in echter Lyrikerart sich persönlich eine Welt zu bauen, ein passendes Gewand seiner Seele zu suchen.

Sein einziger Auslandaufenthalt war das Studium in Berlin 1922-1924, sonst reist er, wie er es selbst ausdrückt, 'einzig im Atlas herum'. - Für seine wissenschaftlichen Arbeiten wurde ihm die Auszeichnung zweier Fakultätspreise und des Eduard-Adolf-Stein-Preises der Universität Bern zuerkannt." (Berner Schrifttum 1925-1950, Francke 1949, S. 80)

Auszeichnungen

Werke (Auswahl)

  • Blüten und Flocken, 1983
  • Bi nume Stoub u Äschechleid, 1979
  • Huus-Sprüch, 1976

Bestände UB Bern