Aeschlimann, Helen

Helen Aeschlimann, geb. Helen Stucki (* 26. November 1931)

Persönlicher Beitrag

Es tüecht villecht nume mi säuber i tüe ja bau nume vo mir Sache erzeue, aber es isch haut glich eso, u de weiss i doch o grad am beschte Bscheid, u mues nid längs u breits nache frage. Wiu ig i me ne Gaschthof bi ufgwachse, u o nam hürate ir gliche Gäget bi blibe, so bin i eifach automatisch geng, we ni ha chönne, u se mi hei nötig gha, i das Rössli ga häufe. Das isch no hüt e so, we ni scho sibezg jährig bi, aber es tuet mer richtig wou, wi ni o bir dritte Generation aus Chummer z'hiuf gschetzt wirde. Natürlech cha ni hüt o nimm wi ne zwänzg Jähregi um d'Egge flitze, aber tue mi o nid schtogle, u drzue e me Gascht öppe e Meränngge mit Nidle i Aecke schmeisse. (Aus: Helen Aeschlimann Dises u Äis, 2001)

Leben

"Helen Aeschlimann ist als Älteste von 8 Kindern in Röthenbach geboren und aufgewachsen. Das Talent zum Singen erbte sie vom Vater, der mit seinen Kindern im Schulalter im Chörli gesungen hat. Sie besuchte 9 Jahre die Primarschule in Röthenbach und nach Schulaustritt ein Jahr die Haushaltschule RTH in Lucens VD. 1952 gründete sie unter Mithilfe von zwei Frauen die Trachtengruppe, den heutigen Trachtenchor Röthenbach. Bis 2002, also 50 Jahre, leitete sie diesen Chor als Dirigentin. Helen ist heute Ehrendirigentin und Ehrenmitglied dieses Trachtenchors. Sie leitete weitere Jodlergruppen, während 22 Jahren den Jodlerklub Schwanden, 12 Jahre den Jodlerklub Röthenbach und 25 Jahre die Trachtengruppe Schüpbach. Von allen Vereinen wurde ihr die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Für 50 Jahre Mitgliedschaft im EJV wurde sie zur Ehrenveteranin ernannt. Als Näherin und Glätterin von Jodlerhemden, mit gestärkter Brust, verschaffte sie bei vielen Jodlerfreunden eine bekannten Namen. Seit 1994 komponiert sie Chorlieder und Naturjodel. Mit dem ersten Lied „ds Bänkli“ besingt sie das Bänkli vor ihrem Haus. Texte sämtlicher Lieder kommen aus ihrer Hand und ihrem Herzen. Noch heute ist sie mit Leib und Seele Aktivmitglied beim Trachtenchor Röthenbach. Bekannte Kompositionen: „Em Waldsoum nah“, „Ds Bächli“, „Dr Wäg zum Ziel“" (Quelle: EJDKV, 22.08.2017)

Bestände UB Bern