Hänni, Heinz: Unterschied zwischen den Versionen

K
Zeile 3: Zeile 3:
 
== Leben ==
 
== Leben ==
  
Heinz Hänni, geboren in Niederbipp, aufgewachsen in Biberist. Arbeitete 5 Jahre als Hilfarbeiter in einer Papierfabrik. Machte anschliessend eine Lehre als Schriftsetzer. In diesemBeruf arbeitete er in Bern, München, Bergen (Norwegen), Redhill (England), Lausanne und Zürich. Da lebt und arbeitet er seit 30 Jahren - ist, so könnte man sagen - im Spinnen-Netz von Zürilein (Ringelnatz) hängen geblieben. Nicht zuletzt dank einem ruhigen Arbeitspaltz in der legendären Handsetzerei Dölf Hürlimann, der ihm 17 Jahre erlaubte, meist halbtags, zu arbeiten und die Buchstaben auch über den Setzkasten hinauszuschieben.
+
Heinz Hänni, geboren in Niederbipp, aufgewachsen in Biberist. Arbeitete 5 Jahre als Hilfsarbeiter in einer Papierfabrik. Machte anschliessend eine Lehre als Schriftsetzer. In diesem Beruf arbeitete er in Bern, München, Bergen (Norwegen), Redhill (England), Lausanne und Zürich. Da lebt und arbeitet er seit 30 Jahren - ist, so könnte man sagen - im Spinnen-Netz von Zürilein (Ringelnatz) hängen geblieben. Nicht zuletzt dank einem ruhigen Arbeitsplatz in der legendären Handsetzerei Dölf Hürlimann, der ihm 17 Jahre erlaubte, meist halbtags, zu arbeiten und die Buchstaben auch über den Setzkasten hinauszuschieben.
 
(Quelle: Klappentext "Es ist soweit")
 
(Quelle: Klappentext "Es ist soweit")
  
Zeile 9: Zeile 9:
 
== Weblinks UB Bern ==
 
== Weblinks UB Bern ==
 
{{AlephLink|Hänni|Heinz}}
 
{{AlephLink|Hänni|Heinz}}
 
== Quellen ==
 
<references/>
 
{{Quelle|QUELLE=BBSS|DATUM=1993}}
 
 
  
 
{{Normdaten|PND=139591648|VIAF=101315330}}
 
{{Normdaten|PND=139591648|VIAF=101315330}}

Version vom 9. März 2011, 15:11 Uhr

Heinz Hänni (* 25.7.1932)

Leben

Heinz Hänni, geboren in Niederbipp, aufgewachsen in Biberist. Arbeitete 5 Jahre als Hilfsarbeiter in einer Papierfabrik. Machte anschliessend eine Lehre als Schriftsetzer. In diesem Beruf arbeitete er in Bern, München, Bergen (Norwegen), Redhill (England), Lausanne und Zürich. Da lebt und arbeitet er seit 30 Jahren - ist, so könnte man sagen - im Spinnen-Netz von Zürilein (Ringelnatz) hängen geblieben. Nicht zuletzt dank einem ruhigen Arbeitsplatz in der legendären Handsetzerei Dölf Hürlimann, der ihm 17 Jahre erlaubte, meist halbtags, zu arbeiten und die Buchstaben auch über den Setzkasten hinauszuschieben. (Quelle: Klappentext "Es ist soweit")


Weblinks UB Bern