Aktuell 2016-10-21: Stipendien für Literaturschaffende und -vermittelnde

Eva Maria Leuenberger, Michael Fehr, Milo Rau und der Verlag «Der gesunde Menschenversand» erhalten die «Weiterschreiben»-Stipendien und Spezialpreise der Literaturkommission der Stadt Bern 2016. Die Auszeichnungen werden jährlich an Berner Autorinnen und Autoren sowie Literaturvermittlerinnen und -vermittler vergeben. Die Preisfeier findet am 23. November 2016 statt.

Mit dem Stipendium «Weiterschreiben» will die Literaturkommission der Stadt Bern Autorinnen und Autoren aus Bern – bekannte und solche, die am Anfang ihrer Karriere stehen –, sowie Literaturvermittelnde ermutigen, ihre Arbeit weiterzuführen. Das Sti­pendium versteht sich sowohl als Auszeichnung wie als Förderung. In diesem Jahr gehen die mit je 10‘000 Franken dotierten «Weiterschreiben»-Stipendien und Spezial­preise an die Berner Autorinnen und Autoren Eva Maria Leuenberger, Michael Fehr, Milo Rau und an den Verlag «Der gesunde Menschenversand». Die Preisübergabe findet am Mittwoch, 23. November 2016, um 19.30 Uhr in der Aula des Zentrums für Kulturproduktion PROGR statt.

Nachfolgend Kurzinformationen über die Preisträgerinnen und Preisträger:

Eva Maria Leuenberger

Eva Maria Leuenberger, geboren 1991, besuchte das Gymnasium Bern-Lerbermatt, studierte Anglistik und Minor Germanistik. Sie schreibt seit 2014 Literaturbeiträge und Kolumnen für Zeitschriften und Zeitungen. 2014 veröffentlichte sie den Lyrikband «bir­kenhaut / weich, rau» im Allitera Verlag (Anthologie des 22. Open mike). Sie ist Gewin­nerin des 5. Treibhaus-Literaturfests 2014.

Michael Fehr

Michael Fehr, geboren 1982, studierte am Schweizerischen Literaturinstitut und an der Hochschule der Künste Bern. Er publizierte 2013 den Text «Kurz vor der Erlösung» und 2014 den Roman «Simeliberg». 2013 erhielt er den Literaturpreis des Kantons Bern; 2014 wurde er für «Simeliberg» mit dem Kelag-Preis im Rahmen des renommierten Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs ausgezeichnet.

Verlag «Der gesunde Menschenversand»

«Der gesunde Menschenversand» ist ein in Luzern domizilierter Literaturverlag und Veranstalter für Spoken Word. Er wurde 1998 von Matthias Burki und Yves Thomi gegründet. Der Verlag hat sich kontinuierlich für die Berner Literatur engagiert. Berner Autorinnen und Autoren wie Pedro Lenz, Beat Sterchi, Matto Kämpf und viele andere sind im Sortiment des «Menschenversands» gut vertreten. Auszeichnungen: 2006: Förderpreis für Kulturvermittlung Kanton Bern; 2007 Migros-Jubilée-Award in der Sparte Literatur; Schweizer Verlag des Jahres 2014 (Schweizer Buchhändler- und Verlegerverband).

Milo Rau

Milo Rau, geboren 1977 in Bern, hat sich als Regisseur, Theaterautor, Journalist, Es­sayist und Wissenschaftler im In- und Ausland profiliert. Er studierte Germanistik, Ro­manistik und Soziologie, arbeitete für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften (haupt­sächlich für die NZZ) und realisierte als Autor und Regisseur Theaterproduktionen, die politische Themen recherchierten und dramatisch umsetzten und eine breite internationale Resonanz hatten: «The Civil Wars», «Die letzten Tage der Ceaucescus», «Hate Radio», «Breiviks Erklärung», «Die Moskauer Prozesse» und andere. 2014 wurde er mit dem Schweizer Theaterpreis ausgezeichnet. Sein neues Buch «Die Europa Trilogie», eine «Individualgeschichte Europas in 3 Teilen» ist im Verbrecher Verlag Berlin erschienen.

Präsidialdirektion 21.10.2016 / Quelle